Almased Shakes

101 Tage Almased Diät – Ein Erfahrungsbericht

16. August 2015
101 Tage Almased

Abnehmen mit Almased: Wie schaut ein Alltag mit einer Almased Diät aus, welche Rezepte gibt es und was ist eigentlich drin in Almased?

Vor einer Woche erzählte mir ein Freund,  dass sich beim Menschen nach 100 Tagen die synaptischen Verbindungen im Kopf neu sortieren und alte Verhaltensmuster dadurch ausrangiert werden können. Sprich: wer 101 Tage z.B. zu seinem Kaffee morgens keine Zigarette mehr geraucht hat, der hat das Verhaltensmuster entkoppelt und wird bei der Ausführung einer Handlung, wie dem morgendlichen Kaffee, keine Zigarette mehr dazu vermissen.

Das hat mich dazu veranlasst, nachdem nun 101 Tage meiner Ernährungsumstellung vergangen sind, meine Erfahrung mit Almased zusammen zu fassen und einen Erfahrungsbericht über diese Zeit zu schreiben.


Ihr wollt direkt zu den Almased Smoothies & Shake Rezepten?  Die Rezepte gibt es >>hier


Ein kleines Intro

Wer kennt es nicht, den Wunsch schnell und einfach abzunehmen. Auch mir war das ein wichtiges Anliegen, als ich mit der Almased Diät dieses Jahr im Mai begonnen habe. Aber noch wichtiger war mir, dass ich einen guten Einstieg in eine Ernährungs- & Lebensumstellung habe. Und genau dafür bot sich Almased für mich an. Ich brauche am Anfang zügig Erfolge, um motiviert zu bleiben und einen festen Essensplan, an den ich mich strikt halten muss.
Beides bietet Almased. Das Abnehm-Prinzip basiert auf 4 Phasen: der Startphase, der Reduktionsphase, der Stabilitätsphase und zu guter letzt der Lebensphase. (Auf die einzelnen Phasen gehe ich später in dem Beitrag noch genauer ein.)

Desweiteren hat mich die Diät mit Almased dazu gebracht, mich sehr genau mit Lebensmitteln & ihren Inhaltsstoffen zu beschäftigen und Alternativen für Weizenbrot, Milch, Joghurt und Butter zu finden.

Daraus ist u.a. meine neue Leidenschaft für das Kochen und experimentieren mit (für mich) neuen Lebensmitteln entstanden. Ohne Almased würde ich weder Matcha, Chia Samen oder Quinoa kennen.
Und das wäre schrecklich, denn seitdem ich diese Lebensmittel kenne, liebe ich sie und habe sie fest in meinen Alltag integriert!

Erfolgreich abnehmen mit Almased?

Bevor ich euch nun im Detail von meiner Erfahrung mit Almased berichte, vielleicht noch schnell eine kurze Antwort auf die Frage, ob meine Almased Diät erfolgreich war?

Eindeutig ja! Ich habe seitdem 10 kg Körperfett abgenommen, meinen Körperfettanteil um 30% reduziert, gehe 2 mal die Woche Joggen & Schwimmen, besuche Fitnesskurse wie Yoga, verzichte auf Alkohol, bin morgens fit und fühle mich insgesamt viel gesunder & vitaler.

 

Abnehmen mit Almased: Das 4 Phasen Prinzip

Phase 1 – die Startphase

In der Startphase wird der Stoffwechsel umgestellt und alle Mahlzeiten werden durch Almased Shakes ersetzt. Ich habe hiermit an einem Samstag angefangen, was ich empfehlen kann.

Obwohl ein Shake gut sättigt, konnte ich bereits ab Sonntag an nichts anderes, als an die feste Mahlzeit am 4. Tag denken. Und vor allem beschäftigte mich, was ich essen wollte – denn die erste Mahlzeit nach 3 Tagen Shakes wollte gut geplant sein. Meine Vorfreude war immens.
Startphase
Zubereitet wird ein Almased Shake mit 50g Almased Pulver (bzw. je nach Körpergröße mehr), 200ml Wasser &  2 Teelöffeln Öl (z.B. Lein- oder Kokosöl). Ein Shake auf Wasser- & Ölbasis hat 230 kcal und sättigt ganz gut, schmeckt allerdings nicht wirklich lecker. Der erste Shake ließ sich noch ganz gut trinken, aber bereits ab dem 2. Tag fiel es mir schon schwer und wurde zunehmend unangenehmer.

Zusätzlich sollte man gerade in den ersten Phasen der Diät, durch die erhöhte Eiweiß-Zufuhr darauf achten, dass man keine Verdauungsprobleme bekommt oder übersäuert. Dazu habe ich täglich Flohsamenschalen in einem Glas Wasser verrührt getrunken und ein Basen Citrat Pulver zu mir genommen.

Zu den Shakes kann man in der Startphase noch eine Gemüsebrühe trinken. Die Gemüsebrühe habe ich direkt zu Beginn für alle 3 Tage vorgekocht, da ich es mir äußerst unangenehm vorgestellt habe, hungrig das Gemüse zu kochen und dann wegschmeißen zu müssen.

Wer Kaffee trinkt, sollte versuchen, an den Tagen auf Kaffee zu verzichten und während der gesamten Zeit der Diät den Kaffeekonsum reduzieren.

Generell ist die Startphase „ok“ & schnell vergangen, wenn auch Konzentrationsschwierigkeiten bei mir auftraten, was im Berufsleben nicht besonders förderlich ist. Rückblickend bin ich froh, dass Phase 1 „nur“ 3 Tage angedauert hat. Weniger der Hunger war für mich ein Problem, als der „Kau- & Geschmacksentzug“ und die mangelnde Konzentrationsfähigkeit.
Das Ergbnis auf der Waage nach den 3 Tagen war auch motivierend und konnte sich mit 2,4 kg Gewichtsabnahme auch sehen lassen.

 

Phase 2 – die Reduktionsphase

Der Geschmack kehrte zurück in meinen Alltag – das Wasser für die Shakes habe ich mit ungesüßter Mandelmich oder Kokosnussmilch von Alpro ausgetauscht und die erste feste Mahlzeit, ein simpler bunter Salat, wurde zu einem Geschmacks-Highlight.  🙂

Allgemein habe ich mich in der Reduktionsphase viel mit Ernährung auseinandergesetzt und meine Ernährungsumstellung begonnen. Da man sich kohlenhydratarm ernähren soll, habe ich abends viel über alternative Lebensmittel nachgelesen und mir mein Essen für den nächsten Tag vorgekocht.

Ich habe begonnen (durch die für mich bis dato unbekannten Lebensmittel) in meiner Küche mit Lebensmitteln zu experimentieren – zumeist mit sehr leckeren Ergebnissen z.B.:

  • SlimPasta mit roter Beete (geschmacksneutrale asiatische Nudeln ohne Kalorien und ohne Kohlenhydrate aus der Konjakwurzel)
  • Quinoa Salat- & gepufften Quinoa Brei mit Cantaloupe Melone
  • Rote Beete Hackfleisch-Salat
  • Shakes & Smoothies mit gefrorenen Früchten, Saisonobst, Chia Samen und/oder Matcha

Reduktionsphase

Was mir nicht so gut gelungen ist und auch weniger gut geschmeckt hat, waren die herzhaften Shake-Varianten zum Abendessen. Da habe ich nicht einen einzigen Shake auf Gemüsebasis hinbekommen, der mir wirklich geschmeckt hat. Daher gab es dann überwiegend (& aus pragmatischen Gründen) einen Tomaten & Gurkenshake.

Insgesamt hat mir die Phase sehr gut getan & auch Freude bereitet, wenn auch das Ergebnis auf der Waage „nur“ eine Gewichtsabnahme von 0,8 kg anzeigte. Durch viel Sport habe ich in der Zeit meinen Körperfettanteil stark reduziert und Muskeln aufgebaut, daher war ich mit dem Gesamtergebnis zufrieden.

 

Phase 3 – die Stabilitätsphase

Nach fast 2 Wochen Diät gibt es allerdings schon ein paar Gerichte, die man ziemlich vermisst. Also habe ich mich in der Stabilitätsphase unter der Woche weiterhin ohne Kohlenhydrate ernährt und am Wochenende kleine Ausnahmen gemacht. Ganz nach dem Motto „Essen ist Genuss“ & Genuss ist Lebensqualität“.

Am meisten freute ich mich Samstags auf eine Scheibe Brot mit Avocado und Spiegelei und Sonntags auf einen leckeren Kaiserschmarrn mit Obst. Hier habe ich mir „gesunde“ Varianten der Gerichte überlegt und das Weizenbrot durch ein Eiweißbrot ausgetauscht und das Weizenmehl für den Kaiserschmarrn mit Dinkelmehl ersetzt.

Stabilitätsphase Almased

Die Ernährungsumstellung, die ich in der Reduktionsphase begonnen habe, führte ich erfolgreich fort. In der Stabilitäsphase habe ich weitere 3,5 kg abgenommen.

 

Phase 4 – die Lebensphase

In der Lebensphase habe ich gar keine so große Veränderung mehr zu Phase 3 vorgenommen. Zum Frühstück gab es einen Smoothie mit Almased oder eine andere Frühstücksvariante wie Overnight Oats (wo ich Almased mit eingebaut habe) und 2 Mahlzeiten. Statt dem ergänzenden Shake pro Tag, habe ich wieder gesunde Zwischenmahlzeiten & Snacks in meinen Ernährungsplan eingebaut. Gerade im Job brauche ich Nachmittags einen kleinen Energie- & Vitaminschub. Als Snack gab es dann Äpfel, Bananen, Möhrensticks und andere leckere & gesunde Lebensmittel. Auch hier und da mal ein Fruchteis habe ich mir gegönnt, als es wirklich heiß war.

Lebensphase Almased

Zweimal bin ich jedoch von der Lebensphase eine Phase zurück gegangen – das erste mal nachdem ich 4 Tage über meinen Geburtstag auf Sylt verbracht habe und es mir durch die ganzen Restaurantbesuche nicht möglich (und auch nicht gewollt) war meinen Diät-Plan zu verfolgen und das andere mal nach meinem Sommerurlaub in Schweden. Hier habe ich jeweils noch mal 3-4 Tage gänzlich auf Kohlenhydrate verzichtet und 1 Mahlzeit durch einen Almased Shake ersetzt.

Meine Ernährungsumstellung im Überblick:

  • kein Konsum von Alkohol
  • Verzicht auf haltbar gemachte Lebensmittel wie Milchprodukte (stattdessen z.B. ungesüßte Mandelmilch)
  • Verringerter Kaffeekonsum, dafür Matcha Latte oder Matcha Shakes
  • 3-4 vegetarische oder vegane Tage pro Woche
  • mindestens 1x Fisch pro Woche
  • Austausch von ungesunden Fetten zu guten Fetten (Avocado & Kokosöl statt Butter oder Pflanzenöl)
  • Genereller Austausch von Weizenmehl durch z.B. Dinkelmehl, Eiweißbrot oder Chiabrot statt Weißbrot

Meine Gewichtsabnahme war erfolgreich. Ich habe noch weitere 3,4 kg abgenommen und halte mein Gewicht seitdem ziemlich stabil, ohne Jojo-Effekt. Selbst nach meinen beiden Sommerurlaubswochen hatte ich nur 0,6kg zugenommen, was ich als „normale“ Schwankung verbuchen würde, da diese bereits 2 Tage später wieder weg waren.

Ich fühle mich viel fitter als noch vor 3 Monaten und wesentlich lebensfreudiger. Meine neuen Hobbys, das Foodbloggen und kochen allgemein sind für mich eine richtige Leidenschaft geworden, mit denen ich gerne meine Zeit verbringe und zudem meine Freunde und Kollegen erfreue (bekoche 😉 ).

 

Inhaltsstoffe von Almased – Was ist drin?

Nach dem ich nun relativ ausführlich meine Erfahrung in den einzelnen Diät-Phasen geschildert habe, möchte ich noch einen kleinen Einblick in die Inhaltsstoffe von Almased geben und schaue dafür auf das Kleingedruckte auf der Verpackungsrückseite.

Almased wird ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt und besteht aus:

  • 50% Sojaprotein
  • 25% Honig
  • 23% Joghurt
  • 2% Sonstiges (siehe Kleingedrucktes auf dem Foto)

Inhaltsstoffe Almased

Sojaprotein wird aus der Soja-Bohne gewonnen und stellt eine gute Alternative zu tierischen Proteinen für Vegetarier oder Veganer dar. Allerdings gibt es einen nicht unrelevanten Nachteil:
Soja enthält Phytoöstrogene, das zu einer Unterfunktion der Schilddrüse führen und generell das hormonelle Gleichgewicht im Körper stören kann. Kurz & mittelfristig ist Sojaprotein unbedenklich, aber es ist fraglich, wie es bei einem längerfristigem Konsum ist.

Der Honig ist hier „nur“ ein Süßungsmittel, denn sowohl der Honig, als auch der Joghurt werden zur Erstellung des Pulvers stark erhitzt und verlieren damit ihre natürlichen Vorzüge & Vitamine.
In diesem Kontext möchte ich euch auf eine Alternative zu Almased hinweisen, über die ich während meiner Diätzeit gestolpert bin. In dem Artikel wird noch mal sehr detailliert auf die Inhaltsstoffe und die „besseren“ alternativen Inhaltsstoffe eingegangen: zur selbstgemachten Alternative zu Almased
Ein großes Plus der alternativen Variante ist, dass diese auch für Veganer geeignet ist.

Zusammengefasst:
Gut finde ich, dass Almased ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt wird und für die Dauer einer „normalen“ Diät definitv unbedenklich ist.
Das Herstellverfahren (die Pulverisierung des Honigs und des Joghurts) stellen zwar keinen Vorteil dar, sind aber zugleich auch kein wirklicher Nachteil. Vielmehr ist es schade, dass dadurch die wertvollen Vitamine und Eigenschaften abhanden kommen.

 

Vorteile und Nachteile einer Diät mit Almased

Durch diese kleine Pro- und Kontra Argumentation der Inhaltsstoffe angeregt, habe ich ein paar (aus meiner Sicht relevante) Vor- und Nachteile von Almased zusammengestellt.
Almased Vorteile und Nachteile

Mein Fazit oder die Antwort auf „würde ich Almased meinen Freunden weiterempfehlen“?

Ja, ich würde Almased meinen Freunden (außer Veganern) weiterempfehlen. Es hat bei mir gut funktioniert, ich habe schnell die ersten Kilos runter gehabt und war sehr motiviert dran zu bleiben. Die Aufteilung in die 4 Phasen und die festen Vorgaben haben es mir zu dem sehr gut ermöglicht, mich an das diäten zu gewöhnen, meine Ernährung umzustellen und mein Gewicht ohne Jojo-Effekt zu halten.

Zu guter letzt gibt es noch einen persönlichen Pluspunkt für Almased, da es mich zu drei neuen Leidenschaften geführt hat: dem Kreieren neuer Rezepte, dem Kochen allgemein & dem Foodbloggen.

Deswegen gibt es hier nun auch noch einen bunten Auszug aus meinen Bildern & Rezepten aus 101 Tagen Almased Diät.

 

Almased Rezepte –  Smoothies & Shakes

Ungefähr 90 grüne, rote, gelbe oder regenbunte Smoothies & Shakes gab es bei mir in den letzten 101 Tagen. Mit roter Beete, Matcha, Blaubeeren, Melone, Rhabarber, Vanille, Banane, Johanisbeeren, Brombeeren, Apfel, Nektarine, Kirschen, Pfirsich, Kokosnuss, Spinat, Avocado, Rosenblüten… habe ich tolle Almased-Smoothie-Rezepte für jeden Tag und jeden Geschmack kreiert.

Probiert sie ruhig mal aus und findet eure Lieblings-Almased-Smoothies. 🙂

Meine Rezepte für die Shakes & Smoothies, Puddings oder Overnight Oats mit Almased gibt es hier.

Ich wünsche euch viel Erfolg & Spaß beim abnehmen, gesundem Essen und Essen allgemein und freue mich über euer Feedback, solltet ihr mal ein Rezept von mir nachmachen.
Und denkt dran „Essen ist Genuss & Genuss ist Lebensqualität!“

Mehr interessante Beiträge

2 Kommentare

  • Reply Annette 25. September 2016 at 23:24

    Hi…
    Super Artikel hat mir sehr weitergeholfen.
    Bin gerad am überlegen ob ich mit Almased starte.
    Bin dabei auf deinen alternativ-shake gestoßen. Kann ich ihn genauso anwenden wie das almased Pulver mit den drei Phasen.

    • Reply Jennifer 21. März 2017 at 22:25

      Oh, das freut mich! Und den Alternativ-Shake würde ich genauso anwenden.

    Kommentieren