> Kräftiges & Herzhaftes, >Brotzeitliebe, >Vegan & Veggie, Rezepte

Herzhafte Laugenbrötchen aus Dinkelteiglingen

17. Mai 2016
selbstgemachtes Laugengebaeck

Rezept für Laugenbrötchen oder wie aus einem Dinkelteigling ein herzhaftes Laugengebäck wird.


Wie macht man eigentlich Laugengebäck? Die Frage habe ich mir vor einigen Tagen beantwortet. Ganz einfach! In dem man leckere Teiglinge ins heiße Laugenbad aus Natron (Haushaltsnatron) schubst, mit Meersalz bestreut und im Backofen backt 😀

Also ran an die Herstellung von Teiglingen. Und welchen Teig ich da wohl nehme, ist für mich keine Frage. Der Dinkeltoast Teig, der ist bei mir in der SMXY Küche bereits ein Klassiker! Ich kann ihn schon (fast) im Schlaf herstellen und das Dinkeltoast backen.

Das Ergebnis sind feste & saftige Laugenbrötchen, die sich super auf dem Frühstückstisch machen oder wenn man sie ein wenig größer und flacher formt auch super Burgerbuns abgeben.

Viel Freude mit dem Rezept für meine Dinkel-Laugenbrötchen.


Arbeitszeit: 10 Minuten      –      Merkmale: Weizenfrei       –     Backzeit: 15 Minuten    –   Vorbereitungszeit: 45 Minuten

Rezept Laugenbrötchen aus Dinkelmehl

Laugenbuns

Laugenbroetchen selbstgemacht in Natronlauge

Zutaten für 6-10 Laugenbrötchen

  • 400 g Dinkelmehl Type 630
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Esslöffel brauner Zucker
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 30g Natron (Haushaltsnatron)
  • 600 ml Wasser
  • Topping: 1-2 EL Meersalz und bei Buns 1 EL Sesam

 

Zubereitung Laugenbrötchen aus Dinkelteiglingen

Zuerst in einer Schüssel Hefe und den braunen Zucker im lauwarmen Wasser verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Mehl und Salz dazugeben und leicht bis mittelstark kneten bis alles gut verknetet ist.

Teiglinge Laugenbuns

Aus dem Teig 6-8 Brötchen-Teiglinge formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit einem feuchten Handtuch abdecken und an einem warmen Ort für 45 Minuten ruhen lassen.
In der Zeit sollte der Teig sein Volumen verdoppeln. Den Backofen auf 200C Ober/Unterhitze vorheizen und eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden stellen.

In einem Topf das Wasser zusammen mit dem Natron aufkochen und beiseite stellen. In dem nicht mehr kochendem Wasser die Teiglinge für 1 Minute baden, dazu mit einer Kelle die Teiglinge nach 30 Sekunden im Wasser umdrehen. Mit der Kelle rausnehmen, abtropfen und direkt mit Meersalz (und bei Buns mit Sesam) bestreuen, mit einem Messer kleine Schlitze in die Teiglinge ritzen und die Laugenbrötchen anschließend für 5 Minuten auf 200C und danach für 10 Minuten auf 180C backen.

Das Laugengebäck aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter kurz abkühlen lassen.

Tipp Laugenbuns: statt der Brötchenform einfach größere und flachere Teiglinge formen. Teig ergibt ca. 5-6 Buns.

 

Mehr interessante Beiträge

2 Kommentare

  • Reply Patti 20. Mai 2016 at 7:02

    ☝🏻️☝🏻☝🏻 Bis jetzt mein Favorit deiner Rezepte. Warum? Erstens kam ich immer noch nicht dazu, eins deiner Eise auszuprobieren (mein Minieisfach ist einfach immer zu voll), zweitens liebe ich Laugengebäck in jeder Form. Durch dein Rezept kam ich endlich mal dazu, selber Breznsemmeln (*bayrische Flagge schwenk*) zu machen 😁 Und sie schmecken noch dazu echt lecker!

    • Reply Jennifer 20. Mai 2016 at 15:03

      Servus Patti, das stimmt, für mich ist Laugengebäck auch ein typisches bayrisches Essen. Ich liebe warme Brezeln, aber die haben bisher noch nicht vorzeigbar ausgeschaut. Ich übe also hier noch 😉

    Kommentieren