> Nachspeisen & Süßes, Rezepte

Zimtsterne mit Haferflocken

11. Dezember 2015
Zimtsterne mit Eischnee

Zimtsterne mit Haferflocken – der Klassiker in einer Einsteigervariante.


Auch dieses Jahr gefällt mir die Vorweihnachtszeit wieder besonders gut und ich genieße so viel von der „Weihnachtszeit“, wie es eben nur geht.  Dazu gehört seit diesen Tagen nun auch ein richtig toller roter Winterpullover mit Norweger-Muster. Dieser ist ein Garant für „Weihnachtlichkeit“.

Mein kleiner Blog hier hat allerdings bisher relativ wenig „Weihnachtlichkeit“ erfahren und das möchte ich nun hiermit ändern. Bei meiner lieben Wiener Kollegin Verena hingegen findet ihr bereits einige winterliche Köstlichkeiten und vor allem einen ganz tollen Adventskalender, mit 24 toll gefüllten Türchen.

Adventskalender Verena My World of CookingUnd heute stecken hinter dem Türchen leckere Zimtsterne mit Haferflocken ;), Am besten schaut ihr täglich rein, es lohnt sich! (auf den Kalender klicken und ihr gelangt direkt zu Verenas Adventskalender)

Und weil Verena mich gefragt hat, ob auch ich ein Türchen dazu steuern mag (worüber ich mich sehr freue), stehe ich nun wieder mit weihnachtlicher Vorfreude und mit dem Schneebesen in meiner Weihnachtsbäckerei (und ja, meine große Keksdose hat durchaus noch Platz und freut sich über weitere leckere weihnachtliche gebackene Kollegen.) Zu Printen, Lebkuchen und Florentinern gehören für mich vor allem Zimtsterne zur Weihnachtszeit. Eben ein echter Weihnachtsklassiker! 🎄🎄🎄

Und wer schon mal selbst Original-Zimtsterne gemacht hat, der weiß um die Besonderheiten und kleinen Tücken des klassischen Weihnachtsgebäcks.
Der Teig wird nicht richtig fest, er klebt und nach dem Backen sind die Zimtsterne steinhart.

Hier bei helfen ein paar kleine Tipps:
I.) Weniger ist mehr! Lieber ein Eiweiß weniger verwenden, falls die Eier zu groß erscheinen.
II.) den Teig vorab für mind. 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen, besser noch über Nacht. Desto kühler der Teig ist desto weniger klebt er beim ausrollen.
III.) Beobachtet die Kekse regelmäßig beim backen im Ofen, sobald sich der Boden leicht bräunt, sind die Kekse fertig und können zum abkühlen und erhärten nach draußen gestellt werden.

Wenn ihr euch dennoch nicht direkt ran trauen mögt, könnt ihr euch auch mit einer Rezeptvariation an den Klassiker herantasten.
Heute habe ich mich deswegen für eine sehr leckere Einsteiger-Variante mit Haferflocken entschieden.


Arbeitszeit: 15 Minuten      –      Merkmale: Glutenfrei       –     Backzeit: 25 Minuten    –   Vorbereitungszeit: 2 Stunden

Rezept Zimtsterne mit Haferflocken

Zutaten für 50 Sterne

  • 3 Eiweiß (Größe M)
  • 225 g Rohrohrzucker
  • 4 EL Vanillezucker (oder Alternativ 2 Päckchen Vanillin-Zucker)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Tl Vanille Extrakt
  • 1 EL Zimt
  • 400 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
  • 250 g Haferflocken
  • 100 g Puderzucker

Zubereitung Zimtsterne mit Haferflocken

Zuerst muss das Eiweiß steif geschlagen werden. Dazu das Eiweiß in eine saubere Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder Küchengerät für 2 Minuten steif schlagen.
Danach den Zucker und Vanille-Zucker zufügen und das Gemisch für weitere 5 Minuten schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und eine feste Creme entstanden ist.
Nun den Zimt, das Vanilleextrakt und den Zitronensaft dazugeben und verrühren.

Von dem fertigen Eischnee ein kleines Schälchen abfüllen und beiseite stellen. Dieses benötigen wir später zum Bestreichen der Zimtsterne.
Jetzt die Mandeln und die Haferflocken unter den restlichen Eischnee heben.

Den Teig und Eischnee mit Folie bedeckt kalt stellen.
Danach, den nun gut gekühlten Teig auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsplatte ca. 1cm dick ausrollen und mit einer Sternchenform die Sterne ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Backofen auf 150C Ober-und Unterhitze vorheizen
Die Sterne vor dem Backen nun mit dem Eischnee (mit einem kleinen Pinsel) dick bestreichen. Im vorgeheizten Backofen die Zimtsterne nun für ca. 20-25 Minuten backen, bis die Böden leicht braun werden.
Zum erhärten die Kekse gut auskühlen lassen.

Et voila, fertig ist der traumhaft leckere und süße Weihnachtsklassiker, der auch allen Einsteigern auf Anhieb gelingen wird. Lasst es euch schmecken.🎄

Mehr interessante Beiträge

0 Kommentare

Kommentieren